LETS-DO-THIS.de

der Weltreise Blog

Sri Lanka: Unsere Reiseroute quer durchs Land.

5 min read

Sri Lanka stand nicht unbedingt auf unserer Liste der Länder, die wir einmal besuchen wollten. Wieso sich diese Meinung heute geändert hat, wie du die schönsten Orte siehst und was du alles erleben kannst, zeigen wir dir in unseren Beiträgen zu diesem tollen Land.

Unsere Route

Um nach Sri Lanka zu reisen haben wir zuerst einmal das benötigte ETA ( Electronic Travel Authorization ) beantragt. Dies hat uns 20 Dollar pro Person gekostet und wir durften anschließend 30 Tage im Land bleiben. Wir empfehlen dir das ETA über die offizielle Seite von Sri Lanka zu beantragen, um Vermittlungsgebühren zu sparen.

Gereist sind wir dann so:

Wie immer haben wir den größten Teil der Strecke mit Bus und Bahn zurückgelegt, was in Sri Lanka nicht nur günstig, sondern auch ein echtes Abenteuer ist. Du kommst ins Gespräch mit den Einheimischen, du siehst atemberaubende Landschaften und bist einfach näher am Land und den Leuten dran. Wir empfehlen dir auf jeden Fall diese Art des Reisens. Keine Angst, die Menschen hier sind überaus freundlich.

Highlights dieser Route

Sri Lanka ist an sich schon ein Highlight. Müsste man aber ein paar Dinge rauspicken, dann wären das sicher die Zugfahrt von Kandy nach Ella, und die Safari im Udawalawe Nationalpark. Auch die Strände in Trincomalee und Mirissa sind traumhaft schön und einen Besuch wert.

Galle hingegen würden wir dir nur empfehlen, wenn du in eine Welt abseits von Sri Lanka eintauchen möchtest. Die Stadt ist wunderschön keine Frage, aber ist eine Art Blase im Land. Ähnlich wie das Zentrum von Luang Prabang in Laos nicht wirklich Laos wiederspiegelt.

Schau dir lieber Orte an, die dir das echte Sri Lanka näher bringen. Dazu zählen auf jeden Fall Anuradhapura und Negombo.

Besonders Naturliebhaber kommen im Hochland (Ella und Nuyara Elia) voll auf ihre Kosten. Es gibt mehrere Nationalparks z. B. Udawalwe und Yala, in denen du frei lebende Elfanten, Leoparden und zahlreiche Vogelarten entdecken kannst.

Gut zu wissen

  • Sicherheit: Wir haben uns nie unsicher gefühlt und waren über die Freundlichkeit der Menschen sehr beeindruckt. Auch wenn sie nicht immer lächeln und dich böse anschauen, sind sie innerlich doch total herzlich und liebenswert.

  • Religion: Die Mehrzahl der Bewohner Sri Lankas ist buddhistisch. Es gibt aber auch Hindus, Moslems und Christen. Kleide dich nicht zu freizügig, vor allem in Tempel-Anlagen.

  • Geld: Es ist ratsam immer genug Bargeld dabei zu haben, da es nicht überall genug Automaten gibt, besonders in den abgelegenen Orten wirst du es schwer haben diese zu finden.

  • Transport: Das Zug- und Busnetz ist sehr gut ausgebaut und kostet wirklich wenig. Die Busse stoppen nicht nur an großen Stationen, sondern auch mitten auf der Straße, winken reicht. TukTuks und Taxis gibt es in fast allen Orten, verhandle hier aber vorher den Preis aus. Solltest du nicht auf eigene Faust fahren wollen, kannst du auch einen Fahrer engagieren. Diese kosten ca. 50 bis 70 Dollar pro Tag. Dies kann sich lohnen, wenn du dir das Auto mit mehreren Leuten teilst. Ganz Mutige Traveler mieten sich ein eigenes TukTuk und fahren damit über die Insel.

  • Essen: Wenn du hier ein Reis und Curry bestellst, dann bekommst du meist nicht nur eine kleine Schale mit Curry, sondern eine große Auswahl an kleinen Köstlichkeiten serviert. Möchtest du lernen wie man dieses zu Hause nachkocht, dann Besuch doch eine der zahlreichen Kochschulen des Landes.

  • Elefanten: Das mag sich komisch anhören, aber achte auf Elefanten. In einigen Gegenden rennen dir nicht nur Hunde und Kühe über den Weg, sondern eben auch Elefanten. Besonders zur Paarungszeit im August sind die Bullen sehr aggressiv. Halte dich von Ihnen fern, kein Selfie ist es wert dafür zu sterben. Wir haben die wildesten Geschichten von Einheimischen gehört und auch selbst viele Elefanten auf der Straße gesehen.

  • Feste und Feiertage: Durch die Vielfalt an Religionen gibt es in Sri Lanka 180 Feiertage im Jahr. Da wir nicht alle aufzählen können, hier nur ein paar Highlights:

    Juli/August: Kandy Perahera: Ein Riesen Spektakel, dass 10 Tage lang in und um Kandy stattfindet. Elefantenzüge ziehen dann durch die Straßen und ziehen hunderttausende Pilger aus dem ganzen Land an. Das Fest gilt als eines der größten Straßenfeste weltweit und als das größte buddhistische Fest Südasiens.

    Jeden Monat zu Vollmond: Der Sri Maha Boodhi Tempel in Anurhadapura feiert jeden Poya Tag. In den Anuradhapura-Tempeln gibt es immer Musik und Volkstänze, besonders an der Stelle des heiligen Bodhi-Baums im Sri Maha Boodi-Tempel. Wenn du an einer Poya-Feier in einem Tempel teilnehmen möchtest, musst du wie die einheimischen Weiß tragen.

Außergewöhnliche Unterkünfte in Sri Lanka

Bewertung:
5/5

98 Acres Resort & Spa

In den Hügeln von Ella eingelassen überblickst du von hier oben die komplette Landschaft. Die kleinen Villen verfügen über eigene Pools.

Bewertung:
4.6/5

Heritance Tea Factory

Ebenfalls in Ella, bietet dir diese Unterkunft die Möglichkeit in einer echten Teefabrik zu leben und sogar mitzuarbeiten. 

Bewertung:
4.8/5

The Argyle

Sehr schöne Lage mit Blick auf die Teefelder und den Adam’s Peak. Falls du den Aufstieg wagst, genießt du danach eine Massage.

Bewertung:
3/5

Green Casa

In Galle findest du viele alte Häuser, die modern umgebaut wurden. Das Green Casa lädt dich ein in einem dieser Häuser zu übernachten.

Bewertung:
3.5/5

Flameback Eco Lodge

Clamping vom Feinsten erwartet dich in dieser Lodge am Rande des Yala Nationalparks. Perfekter Ausgangsort für deine Safaris. 

Bewertung:
2.5/5

Kottawatta River Resort

Wohnen im Einklang mit der Natur wird hier perfekt umgesetzt. Super Ausgangspunkt für Safaris in den Udawalawe Nationalpark 

Hol dir unseren Newsletter

Du erhältst die neusten Reisetipps und Inspirationen direkt per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »