LETS-DO-THIS.de

der Weltreise Blog

Rügen – die größte Insel Deutschlands

8 min read

Rügen, die größte Insel Deutschlands lockt dich mit jeder Menge Strand, See, Wald, Ruhe und totaler Entspannung. Wir haben Rügen 6 Tage lang mit dem Mietwagen unsicher gemacht und dabei nicht nur jede Menge Fischbrötchen verschlungen sondern auch einige Tipps für dich zusammengestellt. Viel Spaß damit.

Die Insel Rügen ist ein absolutes Paradies für Camper. An fast allen Ecken findest du Campingplätze und unzählige Wohnmobile kreuzen deinen Weg. Verständlich, denn die Insel bietet jede Menge Abwechslung. Morgens wanderst du im Wald zum Königsstuhl und abends genießt du den Sonnenuntergang direkt am endlosen Sandstrand von Prora. Kurzum, Rügen hat eine Menge zu bieten, besonders für Natur verliebte Menschen.

Doch alles der Reihe nach.

Wir sind von Hamburg aus mit dem Mietwagen Richtung Rügen aufgebrochen, um Santas Geburtstag zu feiern. Natürlich kannst du auch mit dem Zug auf die Insel kommen und hier eine richtig schöne Zeit haben. Das Auto bot uns aber totale Freiheit. Die Fahrt sollte eigentlich 3 bis 4 Stunden dauern, aber wenn wir schon mal unterwegs sind, stoppen wir natürlich auch noch woanders. So machten wir in Wismar eine kleine Pause, aßen beim alten Schweden und schauten uns Wismar im Schnelldurchlauf an. Eine Hansestadt wie viele andere, die uns immer wieder an Santas Heimat Riga erinnern.

Rügen beginnt in Stralsund

Egal von wo du anreist, wahrscheinlich wirst du über Stralsund in Rügen ankommen und dabei die gigantische Rügenbrücke überqueren – diese ist mit 127 Metern Höhe und 4 Kilometern Länge nicht gerade klein. Wir haben uns die „Stralsunder Stimmgabel” vorher etwas genauer angeschaut und ein paar Bilder unter der Brücke geschossen. Es führt auch ein Weg über den alten Rügendamm – falls du Höhenangst haben solltest.

Unsere Unterkunft auf Rügen

Zur Übernachtung haben wir uns bei Booking.com eine Unterkunft in Drechvitz herausgesucht, die an einem Feld liegt und völlige Ruhe bietet. Wir empfehlen dir diese Unterkunft besonders, wenn du dich selbst versorgen möchtest, und nicht in den Touristenhochburgen Sassnitz, Binz oder Prora überhöhte Preise zahlen willst. Die Anfahrt zu den bekannten Sehenswürdigkeiten dauert dann aber immer ca. 30 Minuten.

> Hier kannst du dir die Unterkunft mal genauer anschauen.

Mit etwas weniger Anfahrt hast du es in der kleinen Stadt Bergen auf Rügen zu tun. Auch hier bist du etwas weiter weg vom Trubel, aber schnell mitten drin.

Ausflug zum Königsstuhl

Von unserer Unterkunft aus sind wir direkt in den Nationalpark Jasmund gefahren. Es gibt einen Parkplatz, ca. 2 km entfernt vom Königsstuhl auf dem man parken sollte. Ganz hoch dürfen nur Pendelbusse fahren die ebenfalls vom Parkplatz aus starten. Viel schöner ist es natürlich den Weg zu Fuß zurückzulegen zumindest in eine Richtung (Dauer ca. 50 Minuten) und die Natur um einen herum aufzusaugen.

Oben angekommen empfehlen wir dir die „Viktoria-Sicht” und diesem Weg weiter zu folgen zur Aussicht über dem Kollicker Ufer. Auf dem Hochufer hast du immer wieder eine tolle Aussicht auf den Königsstuhl und andere Klippen der Kreideküste und natürlich auf das offene Meer. Möchtest du direkt auf den Königsstuhl, zahlst du 12,50 € Eintritt pro Person und siehst eigentlich nur das Meer. Spar dir das und erkunde die Gegend lieber etwas weiter, es lohnt sich.

Eine weitere Möglichkeit die Kreidefelsen zu sehen bietet sich vom Schiff aus – Touren starten in Binz und Sassnitz für ca. 12 Euro für 1,5 Stunden Fahrt. Oder du läufst an der Küste entlang, wenn du in Sassnitz startest und dem Ufer folgst, kommst du nach 3 Stunden auch am Königsstuhl an.

Du läufst dabei über große Kieselsteine und wirst immer wieder Leute sehen, die sich nach Glücksbringern bücken. Einige Steine haben natürlich geformte Löcher und sind scheinbar heiß begehrt, die sogenannten Hühnergötter sollen angeblich vor bösen Einflüssen schützen. Falls du solch einen Stein finden solltest, lass ihn einfach am Ufer liegen, denn sonst ist der Strand irgendwann leer.

Fischbrötchen in Sassnitz

Ebenfalls in Sassnitz hast du die Möglichkeit ein Fischbrötchen direkt vom Kutter zu bestellen. Diese liegen direkt am Hafen an der Mole von Sassnitz. Dort hat es uns am besten geschmeckt und wir legen dir den Backfisch mit Knoblauchsoße ans Herz. Lecker! Pass aber auf die riesigen Möwen um dich herum auf, denn diese haben es besonders auf unachtsame Backfisch-Touristen abgesehen. Schnell wirst du so dein Brötchen los.

Frisch gestärkt kannst du dann eine Besichtigung im nahe gelegenen Uboot machen. Eine spannende Reise in die Enge eines echten englischen U-Boots, mit allem was dazu gehört. Der Eintritt beträgt ca. 8 Euro plus 1 Euro für eine Fotoerlaubnis. Unzählige Knöpfe und Schalter deren Bedeutung auch gut erklärt wird finden sich hier.

Unterkünfte in Sassnitz

Booking.com

Der Baumwipfelpfad in Prora

Hast du Lust einmal über die ganze Insel zu schauen und hoch über den Bäumen zu stehen? Dann schau dir den Baumwipfelpfad in Prora unbedingt an. Hier oben kannst du vom Adlernest aus Rügen überblicken und erfährst spielerisch und nebenbei viel über die einheimische Pflanzen- und Vogelwelt. 40 Meter hoch ist dieser Turm auf den du im Kreis laufend hoch läufst. Keine Stufen und somit sogar für Rollstuhlfahrer zu absolvieren. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro – es gibt ein großes Restaurant und natürlich viele Souvenirs.

Fast gegenüber befindet sich der Koloss von Prora. Dieses Gebäude hat eine lange Geschichte als „Kraft durch Freude” Anlage und NVA Ausbildungsstätte. Heute ist es eine modernisierte Ferienanlage mit schicken Appartments. Auch diese kannst du buchen und hier deinen Urlaub direkt am Strand verbringen.

Unterkünfte in Prora

Booking.com

Das Seebad Bínz

Der Strand von Prora führt dich bis nach Binz, einem Seebad das für seine Bäderarchitektur bekannt ist. Die Preise für Unterkünfte sind hier eher im oberen Segment. Der Strand und die Stadt sind recht voll und wuselig. Aber in Binz spürst du das typische Ostsee-Flair mit weißen Häusern direkt am sauberen Strand. Ein Spaziergang über an der Promenade entlang ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Am Ende der Promenade findest du den Müther-Turm. Dieser Turm dient dem Standesamt Binz heute als Trauungsraum. Falls du also am Strand heiraten möchtest, dann trau dich doch hier. Wie ein Ufo am Strand wirkt das Gebäude.

Tipp: Die Seebrücke von Binz ist zwar recht lang und beeindruckend, aber solltest du nur Zeit für eine Brücke haben dann empfehlen wir dir die Seebrücke in Sellin anzuschauen. Für etwas mehr Ruhe und Natur ist der Schmachter See zu empfehlen.

Unterkünfte in Binz

Booking.com

Die Selliner Seebrücke

Sellin sieht im Grunde aus wie Binz, Bäderarchitektur und hübsche Gebäude säumen die lange Promenade. Der große Unterschied ist aber sicherlich die imposante 394 Meter lange Seebrücke an deren Ende sich eine Tauchglocke befindet, mit der du den Meeresboden erkunden kannst. Die Brücke selbst hat eine lange Geschichte, die du auf den dortigen Infotafeln näher studieren kannst. Danach genießt du einen guten Kaffee im Restaurant auf der Seebücke von Sellin und planst deinen nächsten Tag.

Unterkünfte in Sellin

Booking.com

Die besten Strände auf Rügen

Juliusruh
Einer der für uns schönsten Strände ist der Strand von Juliusruh. Hier hast du einen schier endlosen Strand fast für dich allein. Es gibt immer wieder kleine Parkbuchten an denen du halten kannst und nach 2 Minuten Tannenwald-Wanderung stehen deine Füße im weichen Sand. Sogar einen kleinen Bernstein haben wir hier gefunden. Wirklich wunderschön.

Prora
Auch dieser Strand hat uns sehr gefallen, im Hintergrund hast du Cafés und Restaurants. Der Sand ist hell und sauber, das Wasser klar. Hier kann man also gut mal einen ganzen Tag verbringen.

„Geheimtipp” Palmer Ort
In der Nähe von Grabow befindet sich der Palmer Ort, hier ist ein Naturschutzgebiet und der Strand ist etwas abgelegen. Es gibt einen kleinen Parkplatz und man läuft anschließend ein paar Minuten zu Fuß. Es gibt zwei kleine Leuchttürme und ansonsten fast nichts. An ruhigen Tagen hört man nur das Wasser plätschern und die Möwen schreien. Herrlich.

Etwas abgelegenere Orte auf Rügen die nicht jeder kennt

Der Hexenwald und die Krüppelbuchen in der Nähe von Lützow sind auf jeden Fall so ein besonderer Ort. Buchen die sich in alle Richtungen winden und von außen wie eine grüne Blätterkuppel wirken. Auf jeden Fall ein tolles Motiv für ein paar außergewöhnliche Fotos. Ebenfalls im Hexenwald befindet sich ein alter Wasserturm, der wie der Sitz der Hexen persönlich aussieht. Schaurig schön.

Kreuzbuhne in Dranske

Ganz im Norden von Rügen findest du Drankse. Eine kleine Besonderheit hier ist die Kreuzbuhne. Außerdem ist der Strand hier wirklich ruhig und auch ein kleiner Campingplatz wartet hier auf dich.

Pfahlhäuser in Putbus

Eine ausgefallene Übernachtungsmöglichkeit bietet dir Putbus. Der Ort selbst ist schon sehenswert – kombiniert mit einem Aufenthalt in den Pfahlhäusern direkt über dem Wasser wird dein Urlaub unschlagbar schön. Hier kannst du angeln, segeln oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Touristen sind hier auf jeden Fall sehr wenige. Es gibt ein kleines Café direkt am Hafen und ein größeres Hotel am anderen Seeufer.

> Die Preise und Verfügbarkeit kannst du hier prüfen.

Attraktionen für Familien

Auch für Familien wird auf Rügen natürlich einiges geboten. Wer aber außer Strand und wandern noch etwas mehr sehen möchte, dem empfehlen wir die folgenden Ziele.

Karls Erdbeerabenteuer Spielplatz

Eigentlich ein Erdbeerhof wurde dieses Gelände zu einem großen SPielplatz für jung und alt. Mit dem Traktor durch die Scheune brettern oder mit der Raupe Achterbahn fahren. Alles möglich. Drinnen gibts neben einem großen Hofladen auch ein Restaurant und natürlich alles rund um die Erdbeere. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Fahrt mit dem rasenden Roland

Zug fahren kann jeder, aber mit der Schmalspurbahn die Insel erkunden ist einfach etwas ganz Besonderes. Eine alte Dampflok, ein paar alte Wagons und einen offenen Wagen zusammenstellen und schon leuchten Kinderaugen.

Das waren unsere Erlebnisse und Orte die wir auf Rügen gesehen haben. Natürlich gibt es noch viel mehr, aber du sollst ja auch selbst noch etwas Neues entdecken können. Wir wünschen dir viel Spaß auf der größten Insel Deutschlands und vielleicht hast du ja noch Tipps, dann schreib sie gern in die Kommentare.

Bis bald
Santa und Daniel

Hol dir unseren Newsletter

Du erhältst die neusten Reisetipps und Inspirationen direkt per E-Mail.

Verwandte Artikel

2 thoughts on “Rügen – die größte Insel Deutschlands

  1. Hallo Santa , hallo Daniel,
    ich habe schon viele Berichte über Rügen gelesen. Ich komme selber schon lange auf Rügen und bin mehrmals im Jahr hier. Euere Reisebeschreibung ist die Beste die ich bis jetzt gelesen habe, Hut ab. Schöne Bilder gute Berichte und gute Tipps.
    Grüße von Rügen Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »