LETS-DO-THIS.de

der Weltreise Blog

Business Class zum Economy-Preis fliegen – Mit der Supermarkt-Strategie

4 min read

Gastbeitrag

Um mich kurz vorzustellen, mein Name ist Dominik und möglicherweise kennst du mich schon aus dem Travel-Insider Podcast. Dort verrate ich nämlich wöchentlich neue Travel-Hacks oder habe weitere Experten bei mir im Interview rund um das Thema komfortabel Reisen.

Das Problem beim Fliegen

Und das bringt uns auch schon zum Thema, denn du kennst es vielleicht und bist auch genervt von den engen Sitzabständen in der Economy? Auf der Kurzstrecke gerade so auszuhalten, aber auf der Langstrecke muss man schon fast über Massentierhaltung reden. Kurz um, bequem geht anders.

Die Lösung liegt geradezu auf der Hand, denn die meisten Airlines bieten auch bessere Sitze an. Dazu zählt beispielsweise die Exit Row oder eben die Business Class.

Möglicherweise kennst du die Business Class bisher nur aus Filmen und du sagst, durch eine höhere Reiseklasse kommst du auch nicht schneller an. 

Das ist physikalisch natürlich richtig, jedoch unterschlägst du dabei die wesentlichen Vorteile. Für mich beginnt der Urlaub, nämlich bereits am Flughafen und nicht erst im Zielgebiet. Denn was bringt es dir total gestresst anzukommen, sowohl auf dem Hinweg und vor allem auch dem Heimweg.

Warum überhaupt Business Class?

Dazu nutze ich eben die Möglichkeiten, welche mir die Business Class bietet. Das fängt mit einem separaten Business Class Schalter beim Check-In an, also ohne eine ewig lange Warteschlange. 

Auch der Weg durch die Sicherheitskontrolle geht dank separater Fast Lane deutlich schneller. Anschließend kannst du entspannt in der Lounge mit gratis Essen und Getränken auf den Flug warten, anstatt am Gate im Stehen. 

Abschließend darfst du auch das Flugzeug auch vor allen anderen betreten und somit ohne Gedränge deinen Sitzplatz aufsuchen und dir Platz für dein Gepäck in den sonst schnell belegten Gepäckfächern sichern.

Ja, und an Bord während dem Flug hast du deutlich mehr Privatsphäre und kannst dein Sitz zu einem bequemen Bett verwandeln und so einen erholsamen Schlaf genießen.

Auch hinsichtlich Verpflegung profitierst du von einem mehrtägigen Menü auf Porzellan-Geschirr und mit sämtlichen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken zu jedem Zeitpunkt.

Die Überraschung 

Meist kommt jetzt der Einwand, wer und womit das Alles bezahlt werden soll.

Klar, wer jahrelang nur Eco-Preise im Kopf hat und diese mit den unverbindlichen Preisempfehlungen für Business Class Tickets vergleicht, wird sich das nicht schön rechnen können.

Aber ist das wirklich so teuer? Klare Antwort, nein! Was würdest du denken, wenn ich dir erzähle, dass ich für so ein Ticket nicht mehr als du für die Eco bezahlst? Wie interessant wäre das für dich?

Und genau in diese Welt möchte ich dir einen Einblick geben. Dazu muss ich dir vorweg noch sagen, dass mittlerweile mehr Meilen am Boden als in der Luft gesammelt werden können. Und genau deshalb eignet sich für uns in Deutschland das Miles & More Vielfliegerprogramm mit seinen zahlreichen Partnern. Dazu gehört auch das Payback Bonusprogramm, dass der ein oder andere sicherlich schon kennt, jedoch noch nicht für Meilen nutzt. Das Gute ist nämlich, dass du Payback-Punkte in Meilen umwandeln kannst und damit einen vielfachen Gegenwert erhältst, anstatt die Punkte in Einkaufsgutscheine zu transferieren.

Punkte und Meilen sammeln

Falls du also noch nicht in diesen Programmen angemeldet bist, solltest du das als erstes kostenlos nachholen. Als Nächstes dann musst du dir einen Überblick verschaffen, wo du überall Payback-Punkte sammeln kannst. Dazu hilft dir auch die Payback App, in der du zudem noch sämtliche Coupons aktivieren kannst, um auf einen Schlag eine vielfache Punktemenge zu sammeln.

Auf der Payback-Website kannst du dann die Punkte in Meilen transferieren. Von dort aus kannst du bei entsprechender Meilenanzahl auch einen gratis Business Class Flug buchen. Hier solltest du nach den sogenannten Meilenschnäppchen Ausschau halten, bei denen du 50 % sparen kannst. So kannst du bereits ab 25.000 Meilen oder Payback-Punkten einen Hin- und Rückflug in der Business Class innerhalb Europas buchen. Langstreckenflüge sind schon ab 55.000 Meilen verfügbar.

Heißt also, wenn du nach der oben genannten Methode jeden Monat mindestens 1.000 Punkte sammelst, so hast du nach rund einem Jahr die erforderliche Mindestmenge erreicht. Und das ohne zusätzliches Geld auszugeben, sondern einfach nur in dem du dein Einkaufsverhalten optimierst und bei entsprechenden Payback-Partnern deine wöchentlichen Einkäufe tätigst.

Die Abkürzung

Wenn du jetzt aber keine Lust hast erst in einem Jahr Business Class zu fliegen, dann gibt es eine tolle Abkürzung. Es gibt nämlich spezielle Kreditkarten, mit denen du für jeden Euro Umsatz zusätzliche Meilen oder Punkte sammeln kannst. Und dazu zählt auch die kostenlose American Express Payback Kreditkarte

Dadurch bist du nicht mehr nur an Payback-Partner gebunden, sondern kannst überall Punkte sammeln. Hierdurch werden die Punkte geradezu anfangen zu sprudeln.

Limitierte Aktion

Abschließend möchte ich dir noch einen Insidertrick für Fortgeschrittene mit an die Hand geben. Dazu habe ich einen aktuellen und besonders guten Deal für euch herausgesucht. Denn die Amex Gold Kreditkarte bringt dich direkt in die Qatar QSuite Business Class.

Der Deal ist gerade im aktuellen Monat bis zum 26.02.2020 super interessant, da es den bis dahin höchsten Willkommensbonus für diese Karte gibt. Hier bekommst du auf einen Schlag 40.000 Punkte. Nicht schlecht, oder?

Wenn das für dich interessant war und du noch viel mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, dann höre doch mal in den Travel-Insider Podcast rein, den du bei Spotify, iTunes & Co. findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgt uns auf Instagram

LETS-DO-THIS