Falls du dich in Thailand befindest und Lust hast noch ein weiteres Land zu besuchen, dann bietet sich Laos auf jeden Fall an. Der direkte Nachbar ist ursprünglich und voll mit sattem Grün. Du kannst ohne Probleme ein Visa on Arrival bekommen und bis zu 30 Tage im Land bleiben. Wie du hinkommst erklären wir dir in diesem Beitrag.

Du kannst natürlich direkt nach Luang Prabang fliegen, aber dann verpasst du einiges. Wir sind von Chang Rai in Thailand mit dem Bus nach Huay Xai in Laos gefahren. Normalerweise fährt dieser Bus direkt bis nach Luang Prabang durch. Allerdings dauert die Fahrt dann 14 Stunden. Weil wir aber die schöne Landschaft von Laos sehen wollten, haben wir uns dazu entschieden kurz nach der Grenze auszusteigen. Der Bus fährt zweimal am Tag um 10:00 und 16:30 Uhr in Chiang Rai (Terminal 2) los und kostete damals 220 Baht. Das Ticket bestellt man am besten einen Tag vorher direkt im Busbahnhof – euer Ziel heißt entweder Bokeo wenn ihr mit dem Slowboat fahren wollt oder direkt Luang Prabang wenn ihr weniger Zeit habt.

Am nächsten Tag waren wir wieder sehr gespannt auf den Zustand des Busses. Auch diesmal waren wir wieder überrascht. Es gab zwar ein WC im Bus aber dieses wurde leider abgeschlossen. Wir bekamen noch Bananen und Kekse geschenkt und dann ging es auch schon los.

Ausreise und Einreise – von Thailand nach Laos

Im Bus bekamen wir die offiziellen Einreiseunterlagen für Laos zum Ausfüllen. Wichtig ist es außerdem, eine Ausreisekarte von Thailand mit sich zu haben und auszufüllen. Im Verlustfall bekommt ihr diese aber auch noch vor der Ausreise an der Grenze und müsst sie einfach nochmal ausfüllen. Wir hatten noch eine von unserer Einreise in Bangkok dabei. Mit dem Bus ging es nun, also in Richtung thailändische Grenze. Dort stiegen wir aus, überquerten mit Pass und Ausreisekarte die Grenze und stiegen gleich darauf wieder in den Bus. Dieser brachte uns nun zur laotischen Grenzkontrolle.

Dort spielte sich dasselbe nochmals ab, nur mit etwas mehr Formularen. Ein Einreiseformular, ein Passfoto und der offizielle Reisepass sowie 30,- USD in bar werden für die Ausstellung des Visa on Arrival benötigt. Danach noch kurz durch die Passkontrolle, wo wir unsere ersten Worte laotisch lernten (sabaidi – Hallo und khobchai – Danke), und wir waren in einem neuen Land.

Mit dem TukTuk nach Huay Xai

Nachdem das Formelle erledigt war ging es mit dem Bus weiter zu einer Busstation etwas außerhalb von Ban Huay Xai. Dort wartete bereits ein TukTuk, welches 100 Baht (ca. 2,50 €) pro Person für die Fahrt nach Ban Huay Xai kosten sollte. Da wir alle keine andere Wahl hatten, nahmen wir dieses TukTuk. Zumindest brachte es uns direkt zur Unterkunft.

Was macht man in Huay Xai?

Eigentlich kommt man nur in diesen Ort, um von hier aus mit dem Slowboat zu starten. Die Tickets dafür gibt es unten am Pier oder in deinem Hotel. Beachte das du die Tickets erst ab 14 Uhr für den nächsten Tag kaufen kannst. Einige Backpacker machen die harte Tour und starten direkt am nächsten Tag durch. Doch wir haben uns einen extra Tag hier gegönnt und noch ein paar andere Dinge erleben können.

Gibbon Experience 3 Tage Trekking
Die meisten der Besucher reisen nach Huay Xai, um die bis über die Grenzen bekannte Gibbon Experience zu machen. Bei dieser dreitägigen Trekkingtour in die Wälder von Nordlaos übernachtet man in Baumhäusern. Zwischen den Bäumen sind Drahtseile gespannt, an denen man sich mittels Harnisch und Roller einhängt und teilweise Strecken bis zu 600 m zurücklegt. Einheimische Führer begleiten die Gruppe und geleiten sie auf den Spuren der Gibbons, die in dem Dschungel leben. Wenn man Glück hat, sieht man auf einer der morgendlichen Touren zum Sonnenaufgang die Gibbons oder auch andere Tiere, die sich im Wald bewegen. Allerdings bezahlt man für dieses Erlebnis einen stolzen Preis. (190 – 305 Euro p. P.).

Besuch in Wat Chomkao Manilat Tempel sollte nicht fehlen.
Laos ist ein sehr Buddhistisches Land. Unser Besuch im Wat Chomkao Manilat Tempel hat 4 Stunden gedauert. Wir haben dort ein sehr interessantes und intensives Gespräch mit einem der Mönche geführt. Die Religion und deren Lebensstil hat uns sehr fasziniert und wir haben sehr viele Fragen gestellt. Sie freuen sich immer über den Besuch von Touristen und möchten etwas lernen. Was uns sehr überrascht hat, dass dieser Mönch Französisch, Chinesisch, Russisch, Englisch, Italienisch und Deutsch sprach. Also trau dich, sei offen, nicht schüchtern denn es ist einen Besuch wert. Vom Tempel aus hat man einen schönen Ausblick über die kleine Stadt. Morgens gehen die Mönche in die Straße, um die Spenden der Bewohner einzusammeln. Dies wird immer mit lautem Gesang untermalt und ist ein beeindruckendes Schauspiel.

Den Sonnenuntergang am Mekong genießen
Da es in der Stadt recht ruhig zugeht und du nicht wirklich viel erleben kannst, solltest du dir einen Moment gönnen in dem du einfach nur den Sonnenuntergang am Mekong genießt. Am besten ist, wenn du dir etwas zum Essen und Trinken mitbringst. Du kannst hier den Familien zuschauen die direkt am Fluss leben und die vorbeifahrenden Boote bestaunen.

Hinweis: In Huay Xai gibt es eine Bank und zwei bis drei Geldautomaten, an denen du Geld abheben kannst. Nicht wundern, hier wirst du mit 100 Euro schon zum Millionär. Du brauchst Bargeld um später die Tickets für das Slowboat am Pier zu kaufen.

Unterkunft in Ban HuayXay buchen


Booking.com

Categories: Chiang Mai Laos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.