Das Essen auf Bohol und generell auf den Philippinen ist nicht gerade bekannt dafür besonders – na, sagen wir mal – berühmt zu sein. Es gibt meist Reis und dazu das berühmte Lechon, ein Spanferkel, das überm Feuer bis zur Unkenntlichkeit verbrutzelt wird. Blöd nur, wenn man Vegetarier ist und etwas anderes sucht, zumal es Lechon Morgens, Mittags und ja, auch Abends gibt. Unsere Versuche etwas Vegetarisches zu bekommen ließen uns später auch herausfinden, dass Hühnchen eigentlich ein Gemüse ist – zumindest in den Köpfen der Asiaten. Immer wieder wurden wir gefragt: „Chicken ok?“. „NOOO MEAT PLEASE!“ – so chicken is ok? NOOOO! “But, chicken no meat!” Es war schon nicht so einfach.

Doch dann hatten wir Glück und fanden das „Shaka“. Dies befindet sich auf der Hauptstraße in Panglao und ist recht einfach zu finden. Es gibt leckere vegetarische Burger, Bowls mit frischem Obst und wir konnten hier super frühstücken und zu Mittag essen. Natürlich haben wir auch andere Restaurants ausprobiert, aber hier war es wirklich besonders gut.

Categories: Bohol Philippinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.