LETS-DO-THIS.de

der Weltreise Blog

Reiseroute Vietnam – 15 Tage durch Vietnam.

5 min read

Vietnam ist ein sehr einfach zu bereisendes Land, mit gut ausgebautem Transport-Netz. Egal ob per Bus, Bahn oder Flugzeug, du solltest eigentlich keine Probleme haben die hier beschriebenen Orte zu besuchen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir unsere Reiseroute durch Vietnam. Du kannst die Route natürlich auch andersherum fahren, länger bleiben oder Zwischenstopps machen. Wir zeigen dir hier den Weg, den wir gegangen sind und geben dir Tipps für deine Reiseroute durch Vietnam. In 15 Tagen von Nord nach Süd-Vietnam.

Reiseroute Vietnam

Einreise nach Vietnam

Wir kamen von Mong Khua in Laos per Bus nach Dien Bien Phu. Die Busfahrt dauert ca. 6 Stunden, führt dich über einen Hochpass und teilweise durch dichte Wolken. Ganz ungefährlich ist diese Reise nicht und wir hörten viele Schauergeschichten bevor wir selbst in den Bus stiegen.

An der Grenze gab es 15 Tage Aufenthaltserlaubnis in den Pass gestempelt, da wir vorher kein Visum beantragt haben. Zufällig war an diesem Tag ein TV-Nachrichten-Team anwesend und die Sache wurde etwas einfacher – alle lächelten und schauten in die Kamera. Dennoch wirkte der Grenzübergang hier etwas ernster als in den Ländern zuvor.

> Unterkünfte in Dien Bien Phu finden

hanoi vietnam

VISUM FÜR VIETNAM: Deutsche Staatsbürger dürfen bis zu 15 Tagen ohne Visum in Vietnam bleiben. Dies gilt sowohl für Land-, Wasser- und Lufteinreisen.

Alternativ kann ein E-Visum online beantragt werden welches dir 30 Tage Zeit gibt. Beachte aber, dass nicht alle Grenzübergänge dieses Visum auch zur Ausreise akzeptieren. Wir haben ein Pärchen getroffen, dass von Hanoi bis zur Grenze nach Laos fuhr, nur um dann dort an der wieder nach Hanoi geschickt zu werden.

Hanoi – Die Hauptstadt von Vietnam

Wir verließen Dien Bien Phu mit dem Nachtbus nach Hanoi, um von da aus die Halong Bucht zu besichtigen. Du kannst am Busbahnhof aber auch viele andere ziele buchen. Die Fahrten werden meist über Nacht stattfinden und es gibt keine Toiletten an Bord, dafür kannst du liegen – für Menschen über 1,75m aber nicht ganz so bequem.

Hanoi ist laut und begrüßt dich mit unzähligen Hupen und Motorrollern. Kommst du gerade aus Laos oder Kambodscha wird dich diese Hektik erstmal umhauen. Ruhig bleiben, alles Gewöhnungssache.

> Unterkünfte in Hanoi finden

Tipp: Falls du z. B. etwas mehr Zeit hast, empfehlen wir dir noch ein paar Tage in Sa Pa zu verbringen. Das Hochgebirge Vietnams bietet neben Reisterrassen und Bergen eine unglaubliche Landschaft abseits des Massentourismus. Beachte aber, dass es hier sehr kühl wird und du dich vorher entsprechend einkleiden musst.

Wir trafen Backpacker die mit dem eigenen Motorrad die Strecke fuhren und uns von eiskalten Temperaturen berichteten. Es fährt auch ein Zug nach SaPa, aber nicht direkt in die Stadt, sodass du später mit dem MiniVan weiter fahren musst.

hanoi vietnam

Halong-Bucht – 2 Tages-Trip

Touren zur Halong-Bucht kannst du an jeder Ecke zu unterschiedlichen Preisen buchen. Die Boote haben dabei mal mehr und mal weniger Luxus, die Orte, an denen sie stoppen sind allerdings immer die Gleichen. Die Bucht ist wunderschön und auf den Schiffen herrscht eine ausgelassene Stimmung. Du kannst natürlich auch selbst von Hanoi über Haiphong nach Cat-Ba fahren und dort ein paar Tage auf eigene Faust die Bucht erkunden.

> Unterkünfte in Cat Ba finden

halong bay

Hué – die alte Kaiserstadt

Einige Tage später ging es mit dem Nachtzug in Richtung Süden weiter. Eigentlich wollten wir nach Hoi An, entschieden haben wir uns aber dann doch für Hué, die alte Käserstadt Vietnams. Hier gibt es einiges an Kultur zu sehen, vieles dreht sich dabei um den amerikanischen Krieg (Vietnam Krieg) und das Leben am Hofe des Kaisers. Die alte Zitadelle und auch die verbotene Stadt sind die Top-Sehenswürdigkeiten von Hué.

> Unterkünfte in Hué finden

hue kaiserstadt

Tipp: Hoi An ist bekannt als Hipster-Stadt und soll sehr touristisch sein. Dennoch empfehlen wir dir einen Stopp hier, denn alles, was wir über diesen Ort gehört haben, hat uns eigentlich gefallen. Unsere Zeit war aber zu knapp um Hoi An zu sehen.

Das Gleiche gilt für Da Nang, hier gibt es endlose Strände, viel zu sehen und einen Vergnügungspark. Die Golden Bridge – eine von zwei gigantischen Steinhänden gehaltene Brücke befindet sich ebenfalls in diesem Park (Ba Na Hills Da Nang). Beide Orte lassen sich von Hué aus super miteinander kombineren.

Leider hat es in Hué fast nur geregnet, sodass wir nach 2 Tagen weiter nach Saigon bzw. Ho-Chi-Minh-City geflogen sind. Diese Strecke kann man auch mit dem Bus oder Zug erledigen – dies dauert allerdings ca. 22 Stunden.

Saigon oder Ho-Chi-Minh-City

Saigon sieht man seinen westlichen Einfluss an. Auch wir waren überrascht von der Menge an Wolkenkratzern und dem doch moderneren Wesen dieser Stadt. Es ist nochmal eine Spur hektischer als in Hanoi. Von Saigon aus kannst du das Mekong-Delta besuchen oder einen Abstecher zum Meer planen.

> Unterkünfte in Ho-Chi-Minh finden

saigon

Vung Tau – Strandurlaub mit Taifun

Vung Tau war unser nächster Stopp und eigentlich wollten wir hier am Strand Weihnachten verbringen, leider wurden diese Pläne von einem Taifun durchkreuzt. Beachte das es in dieser Region zum Ende des Jahres immer wieder zu Taifunen kommen kann. Diese ziehen meist Richtung Mekong Delta und verwüsten ganze Landstriche. Wir waren völlig überrascht und hatten Glück im Unglück, dennoch keine schöne Situation.

> Unterkünfte in Vung Tau finden

vung tau strand

Wir verließen Vietnam nach 15 Tagen per Flugzeug nach Kuala Lumpur.

So überlebst du die ersten Stunden in Vietnam.

Geld: Die Landeswährung ist der Vietnamesische Dong. Dieser macht dich schnell zum Millionär, denn 100 Euro sind ca. 2.6 Millionen Dong.

Geldautomaten: gibt es in großen Städten an jeder Ecke, auf dem Land solltest du aber vorsorgen. Wir haben unsere DKB Kreditkaten genutzt und keine Probleme damit gehabt.

Essen: Phó (die beliebte Suppe Vietnams) und Bánh Mì (ein belegtes Baguette) gibt es für ca. 10,000 Dong auch überall – verhungern musst du also nicht.

Sprache: Vietnamesisch ist angeblich einfacher als Thai oder Chinesisch, Grund dafür soll sein, dass man die Buchstaben lesen kann. Im Ernst? Die meisten Worte bestehen aus 4 Buchstaben (Silben) und werden wild aneinander gereiht. Viel Spaß beim lernen. Besser ist da eine Übersetzungs-App zu nutzen die mit Spracheingabe funktioniert, so wie es auch viele Vietnamesen mit dir machen werden.

Taxis: Falls man ein Taxi benötigt, am besten nur VinaSun oder Mailinh nutzen. Kein Taxi nehmen, das vor den Touristen Attraktion steht, dort warten die meisten Abzocker. Grab ist auch eine Alternative, dies funktioniert aber nur in den Großstädten.

Fernbusse: Es gibt eine Menge Anbieter und viele unterscheiden sich nur marginal im Preis. Auf längeren Fahrten solltest du dein wertvolles Gepäck bei dir behalten und nicht unten in die Laderäume geben. Auch bei Pausen immer alles mitnehmen. Da oft laute Musik in den Bussen läuft empfehlen wir dir gute NoiseCanceling-Kopfhörer oder Oropax dabei zu haben.


Wir hoffen diese Route gibt dir einen guten Überblick, wie du deine Vietnam-Reise gestalten kannst. Falls du Fragen oder Anregungen hast, zögere bitte nicht uns zu kontaktieren oder hinterlasse einfach einen Kommentar.

vietnam abends

Viel Spaß in Vietnam
Santa und Daniel

Hol dir unseren Newsletter

Du erhältst die neusten Reisetipps und Inspirationen direkt per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »